Blog Details

Was hat „Der Prozessor“ mit ZDF-Serie „Der Palast“ zu tun?

Dort eingestellte Treuner Rezension antwortet.    

Nachfolgend ist’s so passiert.

  1. Freistehende Körper kippen, wenn die Resultierende aller Kräfte die Stützfläche in einem Punkt schneidet, der außerhalb der geradlinigen Umhüllungsfigur der Grundfläche liegt.

Liebe, mir so symphytische Runde am Esstisch des Freundes-Hauses am Mittwoch, 5. Januar im frischen  Jahre des Herrn 2022.

Ein Telefonat stöbert Ingo aus seiner verschlafenen Harzer Ruhe auf mit dem Hinweis, er müsse die, im o. a. Betreff  angegebene Serie anschauen. Es gehe darin um Zwillinge, ebenfalls weiblich, getrennt z.  Z. des Kalten Krieges lebend in Ost- und Westdeutschland. Der liebe Hinweis verdichtet sich zu einer Etwaaussage, das Geschehen im Film könne vielleicht etwas „Der Prozessor“- haftes aufzeigen.Dem brav folgend, schaut sich zuvor der Ingo 3 empfohlene Episoden in der Mediathek an. Ingos weitere abendliche Zeit wurde dann der Ausstrahlung des 3. Teiles ZDF gewidmet.

Nun zum finalen Ingo. Eine gute halbe Flasche seines feinen Weißen ward ausgetrunken, welche, in Einzelhaft mit dem flimmernden „… Palast“, das Gemüt lebhaft ließ. Doch da mir nachgesagt wird, dass Ingo sich weiblicher Anmut kaum entziehen kann, geriet sein limbisch libidinös präpariertes System bei der Tanzerei vielerlei nackter Beine und knapp belegter Bodys zu durchaus frevelhaften flegelhaften Gedanken. Da hier allerdings altersgemäß sein Sättigungsgrad schnell zu erreichen ist, flüchtete sich der Ingo zum Schluss nur noch in die Quintessenz, dass obiger, bisher unwiderlegbarer Satz zu 1.,  wohl weiterhin fragwürdig bleibe, sofern hier Schönheit die Physik korrumpieren könne.

Aber dann? Ihr Lieben. Was tatet ihr mir an! Hätten meine Abella und Clara nur die flachen Problemchen der Palast-Zwillinge gehabt – Tanzen, Herumliebschaften mit Mann und Maus in 10- bis 15-minütigen Einstellungen von Küchen- Bettgeständnissen aller Art und Weise, von Grenzkontrollen in vielen einschlägigen Filmen oft durchgekaut – so wäre ihr Trauma wohl ein Traum gewesen. Jedenfalls, so glaubet mir. Hätte etwa im Abspann des Palastes gestanden — der Film nacherzählt nach der Geschichte von… und mein Name erschiene, so wäre ich nicht glücklich gewesen.

Ach, liebe Freundinnen und Freunde meiner alten Tage, wie lieb ich euch.

Herzlichst, euer Ingo

Related Posts

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.